Termine Mai/Juni 2012

Freitag, 27. April, ab 8.30 Uhr in der Messe Köln-Deutz (Eingang Nord, Messehalle 7, Deutz-Mülheimer-Straße 111): BAYER-Hauptversammlung mit Gegenreden, -anträgen und (hoffentlich) -aktionen

27.4. bis 1.5. in der Projektwerkstatt Saasen: Gerichtete Gerichte und jubelnde Justiz?
Austausch-Treffen zu Erfahrungen vor Gericht und hinter dessen Kulissen. Eingeladen sind alle Menschen mit Gerichtserfahrungen, die ihre Ideen und Wissen weitergeben sowie von Anderen Tricks, Kniffe und Probleme erfahren wollen. Gestaltet als Open Space, eingeladen vom Laienverteidigungsnetzwerk!

5. bis 28. Mai läuft übrigens eine Fahrrad-Protesttour gegen Tierhaltungsbetriebe und die ganzen Neubauten von Schlachthöfen und Mastanlagen im Raum Celle – Braunschweig. Ich werde da auch ein Stück mitfahren, wahrscheinlich vom 6. bis 11.5. und ab ca. 16.5. Näheres …
Auf jeden Fall gibt es während der Tour einmal den Vortrag „Monsanto auf Deutsch“, also die Ton-Bilder-Schau zu den Seilschaften. Und zwar in Königshorst Nr. 1 (Tagungshaus bei Wustrow im Wendland). Die vier Programmpunkte der ersten Tage:
• So, 6.5. um 11 Uhr in Königshorst: Training „Kreativer Polizeikontakt“
• So, 6.5. um 20 Uhr in Königshorst: Ton-Bilder-Schau „Monsanto auf Deutsch – Seilschaften zwischen Behörden, Forschung und Gentechnikkonzernen“ (zum Inhalt siehe 3.6., Ankündigung)
• Mo, 7.5., um 11 Uhr in Königshorst: Workshop „Direct Action/kreativer Widerstand“ (mit Vertiefungsworkshops an den Folgetagen, die am 7.5. vereinbart werden)
• Mo, 7.5. um 20 Uhr in Königshorst: Lesung und Diskussion „Freie Menschen in freien Vereinbarungen“

Sonntag, 13.5. östlich von Rostock an den Versuchsfelder des AgroBioTechnikums: Kritischer Spaziergänge und mehr
• 15 Uhr: Rundgang (Inspektion) an den Feldern in Sagerheide (Treffpunkt Birkenallee 10/11, d.h. am Ortseingang von der B110 aus)
• Anschließend Kaffee, Kuchen und Zeit für Fragen/Diskussion auf dem Nachbargrundstück
• 17 Uhr auf dem Grundstück Birkenallee 10/11 (bei schlechtem Wetter im Haus): Vortrag und Diskussion „Den Kopf entlasten – Kritik anti-emanzipatorischer Positionen in politischen Bewegungen“
Monsanto ist schuld. Nein, die Bilderberger. Quatsch, der Finanzkapital macht alles kaputt. Völkerrechtswidrige Kriege lehnen wir ab – demokratisch bomben ist schöner. Härtere Strafen für Nazis, Vergewaltiger und Umweltsünder. Was nichts kostet, ist auch nichts wert. Mehr Kontrolle für Richter und Polizei. Leitungsnetze ausbauen für die Windenergie. Stärke des Rechts statt Recht des Stärkeren. Der Mensch ist halt ein Herdentier (oder neu: Schwarm). NPD-Verbot jetzt!
So oder ähnlich klingen viele politische Forderungen. Was sie gemeinsam haben: Sie blenden Machtebenen aus, verkürzten komplexe Herrschaftsanalysen und spielen mit den Mitteln des Populismus. Statt Menschen zu eigenständigem Denken und kritischem Hinterfragen anzuregen, wollen sie billige Zustimmung einfangen – zwecks politischer Beeinflussung, Sammeln von AnhängerInnen und WählerInnen oder auf der Suche nach dem schnöden Mammon in Form von Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Auf diese Weise betreiben viele Gruppen das Geschäft derer, die an den Hebeln der Macht sitzen. Sie wollen Einzelprobleme lösen und verschärfen dabei die Ursachen von Profit, Ausbeutungen, Unterdrückung und Umweltzerstörung. Wer das Gute will, dabei aber die Befreiung der Menschen außer Acht lässt, wird schnell zur Hilfstruppe derer, die immer mehr Kontrolle und Steuerungsmittel wollen – und auch immer das Beste versprechen.
Im Vortrag (bzw. Workshop) werden Prinzipien anti-emanzipatorischer Theorien, politischer Konzepte und Welterklärungen benannt und dann Beispiele vorgestellt, über die jeweils auch kurze Debatten möglich sind.

Montag, 14. Mai 2012 um 9.30 Uhr im Amtsgericht Oschersleben: Prozess gegen den Anmelder der Demonstration gegen das InnoPlanta-Forum 2011 wegen angeblichem Verstoß gegen Auflagen

Montag, 14.5., 19 Uhr an der Uni Rostock (Raum 323 im Haus 1 Ulmencampus): Ton-Bilder-Schau „Monsanto auf Deutsch – Seilschaften zwischen Behörden, Forschung und Gentechnikkonzernen“

Am 1. Und 2.6. gibt es in Berlin ein paar Aktionstrainings. Mehr in Kürze auf www.projektwerkstatt.de/termine.html

Sonntag, 3.6. um 13 und 16 Uhr auf dem Hoffest der Schlossimkerei Tonndorf (südlich Erfurt/Weimar): Ton-Bilder-Schau „Monsanto auf Deutsch – Seilschaften zwischen Behörden, Forschung und Gentechnikkonzernen“

Montag, 18.6. um 11 Uhr am Verwaltungsgericht Magdeburg (Breiter Weg 203, Saal 11): Prozess wegen der Klagen gegen die Polizeimaßnahmen im Rahmen des InnoPlanta-Forums 2010 (Festnahme von zwei DemonstratInnen mit Gewahrsam)

19.-21.6. in Bernburg: DLG-Feldtage – Werben für industrielle Landwirtschaft, u.a. ein Themenzentren „Gentechnik“, „Pflanzenschutz“ (=Giftspritzen) und „Energie vom Feld“ sowie Veranstaltungen von Monsanto und anderen

Voraussichtlich am 3./4.9. in Üplingen: InnoPlanta-Forum (Liste zum Eintragen für Interessierte).