Archiv für April 2011

Soli-Aufruf: Tagessatz-Verkauf

Im Sommer 2008 beteiligte sich die als „Eichhörnchen“ bekannte Aktivistin Cécile zusammen mit über 70 weiteren Menschen an einer Genfeldbefreiung von Gendreck weg. Im Sommer 2009 und 2010 stand sie dafür vor Gericht in Kitzingen und Würzburg. (mehr…)

Termine rund um das AgroBioTechnikum

  • Freitag, 29.4. um 19 Uhr in Lehsten (LKA, Friedrich-Griese-Str. 20): Ton-Bilder-Schau „Monsanto auf Deutsch – Seilschaften zwischen Behörden, Forschung und Gentechnikkonzernen“
  • Samstag, 30.4. um 15 Uhr in Sagerheide (östlich Rostock): Informationsspaziergang am Genversuchs“garten“ (nahe AgroBioTechnikum)
  • anschl. 18.30 Uhr in Teschendorf bei BioFrisch: Vortrag und Diskussion zu Gentechnikkritik – Rückblick 2010 und Ausblick 2011 (beides mit Jörg Bergstedt, Autor „Monsanto auf Deutsch“) ++ Flyer

27.4. in Berlin: Vortrag zu Gentechnik-Seilschaften

Kennen Sie Filme oder Bücher über Monsanto? Immer wieder wird einen intensiver Filz zwischen dem US-Konzern und Aufsichtsbehörden aufgedeckt. Doch Monsanto ist weit weg. Wie aber sieht es in Deutschland aus? Warum werden hier immer neue Felder angelegt, obwohl 80 Prozent der Menschen keine Gentechnik im Essen wollen? Warum wird fast nur noch Gentechnik gefördert, wenn es um landwirtschaftliche Forschung geht? Der Blick hinter die Kulissen der Gentechnik bietet eine erschütternde Erklärung. Denn: In den vergangenen Jahrzehnten sind alle relevanten Posten in Genehmigungsbehörden, Bundesfachanstalten und geldvergebenden Ministerien mit GentechnikbefürworterInnen besetzt worden – oft sind sie direkt in die Gentechnikkonzerne eingebunden.
Mafiose Geflechte von Kleinstunternehmen, Biotechnologieparks etc. sind entstanden, zwischen denen Aufträge und Gelder veruntreut, hin- und hergeschoben werden, bis sich ihre Spur auf den Konten der Beteiligten verliert.

Die Veranstaltung findet im Kultur und Bildungszentrum Raoul Wallenberg (KuBiZ )statt.
Adresse: Bernkasteler Str. 78 , 13088 Berlin
Verkehrsverbindungen: Tram M4, M13, 12, 27

Veranstaltungsbeginn: 19.00 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Mehr Infos

Verhaftung bei Prozess gegen Gentechnikkritikerin

Am Montag fand der erste Verhandlungstag vor dem Amtsgericht Tiergarten gegen eine Aktivistin statt, der vorgeworfen wird sich im September 2009 gemeinsam mit einer weiteren Person 27 Stunden lang am Zufahrtstor des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Berlin festgekettet zu haben. Mit der Aktion wurde Protest gegen Fördergelder in Millionenhöhe für die Entwicklung und Optimierung von gentechnisch veränderten Pflanzen zum Ausdruck gebracht, die Ministerin Anette Schavan unter dem Label von Sicherheitsforschung Jahr für Jahr zu Verfügung stellt.
Der strafrechtliche Vorwurf lautet Nötigung, da die Aktion angeblich die Ministerin Schavan daran gehindert haben soll, ihren Arbeitsplatz zu erreichen. Schließlich hätte sie andernfalls das Ministerium auf dem noch zugänglichen Fußweg betreten müssen. (mehr…)

Gentechnik-Prozess wg Nötigung am 11.04.2011 in Berlin

Am Montag den 11.04. findet ab 13.00 Uhr (Amtsgericht Berlin Tiergarten, Saal 768) der 1. Prozesstag gegen die Grüne-Gentechnik-Kritikerin statt, die sich im September 2009 mit einer zweiten Aktivistin 27 Stunden lang an ein Tor des Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMBF) kettete um auf die Missstände und Verfilzungen in der grünen Gentechnik aufmerksam zu machen. (mehr…)