Archiv für Februar 2011

Prozess gegen Gentechnikkritikerin am 24. März in Berlin

Im September 2009 legten wir bei den Gentechnikaktionstagen in Berlin die Verflechtungen zwischen Gentechnikindustrie, Politik und Behörden offen. Um aufzuzeigen wie die Akteur_innen der deutschen Gentechnik öffentliche Gelder abgreifen und ihre eigenen Versuche genehmigen oder dafür sorgen, dass die zuständigen Behörden in ihrem Sinne entscheiden, fanden mehrere Aktionen statt.

Hausfriedensbruchsprozess
im Zusammenhang mit den Gentechnikaktionstagen
im Sommer 2009 in Berlin

Am Donnerstag, den 10. September 2009 wollten zwei Aktivist_innen im Rahmen dieser Kampagne ein Transparent am Julius-Kühn-Institut (Gentechnikbehörde) aufhängen (siehe hier). Eine weitere ebenfalls als Gentechnikkritikerin bekannte und bei den Aktionstagen engagierte Person, befand sich zeitgleich dort und wurde gemeinsam mit den Kletteraktivistinnen und anderen in Gewahrsam genommen und des Hausfriedensbruchs angeklagt. Nachdem sie gegen einen Strafbefehl in Höhe von 30 Tagessätzen zu je 15 Euro Einspruch eingelegt hat, muss sie sich nun vor Gericht verteidigen.

Die Umwelt- und Politaktivistin freut sich sehr über Solidarität und Unterstützung!
Kommt zum Prozess!

Donnerstag, den 24.03.11
09:15 Uhr
Amtsgericht Tiergarten
(Berlin, Turmstraße 91)
Sitzungssaal 862